"Sie sind ein Bestandteil unserer Stadt, so wie die Donau und der Stephansdom."

Die 10. Arbeitersportspiele 1989 auf Band.
Eine VHS-Kassette aus dem Besitz von Zdravko Spajić dokumentiert auf 80 Minuten das zehnjährige Jubiläum der Arbeitersportspiele, die am 3. und 4. Juni 1989 in Wien stattfanden. Zu sehen sind Aufmärsche, Tanzeinlagen und Folklore, Politiker die Reden schwingen, Wettkämpfe und Konzerte, vor allem aber eine feierliche Stimmung anlässlich dieses Jubiläums. Die Arbeitersportspiele waren eine der drei wichtigsten bundesweiten Veranstaltung des in den 1970er Jahren gegründeten jugoslawischen Dachverbandes, wo sich die zahlreichen in Österreich gegründeten jugoslawischen Vereine organisierten. Die Arbeitersportspiele wurden seit 1980 jährlich organisiert und fanden jedes Jahr in einem anderen Bundesland statt. Teil der Spiele waren auch die Bundestreffen der Dachverbandsleitung und die Zusammenkünfte und Unterredungen mit Vertreter_innen des Österreichischen Gewerkschaftsbundes, der jugoslawischen Botschaft und anderen für den Dachverband wichtigen Partner_innen. Auch beim zehnjährigen Jubiläum war zahlreiche politische Prominenz aus Österreich und Jugoslawien anwesend. Der damals amtierende Wiener Bürgermeister Helmut Zilk trug folgende Botschaft im Rapid Stadion vor: „Ich möchte Ihnen sagen, daß ich mir Wien nicht vorstellen könnte, ohne unsere jugoslawischen Freunde, ohne die Mitarbeiter. Sie sind ein Bestandteil unserer Stadt, so wie die Donau und der Stephansdom.“