Nicht anerkannt

Das Notiz- bzw. Unterrichtsheft dokumentiert Gülseren Ağcas Ausbildung als Buchhalterin in der Türkei. Vor ihrer Migration nach Österreich im Jahr 1987 war Frau Ağca in Istanbul bereits als Buchhalterin tätig. Sie nahm das Heft mit nach Österreich, begleitet von der Hoffnung hier auch in ihrem Berufsfeld tätig zu sein. Ihre Hoffnungen sollten sich nie erfüllen. Vom AMS wurden Gülseren Ağca immer wieder Jobs als Reinigungskraft angeboten oder aber die Vermittlung eines Heimhilfekurses. Das Übungsheft von Frau Ağca steht daher symbolisch für das Phänomen der Dequalifizierung, mit der Migrant_innen insbesondere aus Drittstaaten in Österreich bis heute häufig konfrontiert sind. Der Begriff der Dequalifizierung steht für die Ausübung einer Tätigkeit, die weniger Ausbildung voraussetzt als bei den Betroffenen vorhanden ist. Die erfolgreiche Anerkennung von Ausbildungen (Nostrifizierung), die im Ausland absolviert wurden, gleicht einem mehrjährigen Hürdenlauf. Durch die Implementierung der EU-Antidiskriminierungsrichtlinien in Österreich 2004 rückte das Phänomen der Dequalifizierung vermehrt in den Fokus arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen.