Informationen für Arbeiter_innen aus Jugoslawien

1973 gab die Beratungsstelle des Wiener Zuwanderer-Fonds (1010, Schottenring 25) für Arbeitsmigrant_innen aus Jugoslawien einen Stadtplan heraus, auf dem wichtige Adressen in serbokroatischer Sprache angegeben waren. Das Spektrum reichte von Gesundheits- und Finanzämtern, Arbeitnehmervertretungen, Bildungseinrichtungen bis hin zu Polizeikommissariaten und der Fremdenpolizei. Der Zuwanderer-Fonds wurde 1971 von der Stadt Wien und den Sozialpartnern (Arbeiterkammer, Österreichischer Gewerkschaftsbund, Wirtschaftskammer, Industriellenvereinigung) mit dem Ziel gegründet, Menschen, die aus dem In- und Ausland nach Wien zuwandern wollen, schnell und unbürokratisch Wohnraum zur Verfügung zu stellen.