Hörbrief

Musikkassette aus dem privaten Archiv von Ali Gedik. Ursprünglich ein Tonträger für Musik von Ahmet Özhan, finden sich heute darauf Hörbriefe aus dem Jahr 1983, die Ali Gedik aus Vorarlberg an seine Familie in der Türkei schickte. Nachzuhören ist unter anderem ein Bericht über seine Hochzeit und die „Brautentführung“. Das Medium Kassette wurde seit den späten 1970er Jahren für mehr als ein Jahrzehnt von ihm, seiner Familie und Freund_innen als transnationales Kommunikationsmedium genützt. Sie ersetzte teilweise die Kommunikation über Briefe, erst in den späten 1980er Jahre kam das Telefon. Aufgrund der verschärften politischen Verfolgung von Kurd_innen nach dem Militärputsch in der Türkei im Jahr 1980 wagte es Ali Gedik für ein paar Jahre nicht, auf Besuch nach Hause zu fahren. Bis zur Installierung eines Telefons in seinem Heimatdorf Ende der 1980er Jahre, blieb das Medium Kassette daher die einzige Möglichkeit, die Stimmen der in der Türkei verbliebenen Familienmitglieder und Freund_innen zu hören.